• Mar : 12 : 2017 - 6. Bergedorfer Slowpitch Cup
  • Feb : 16 : 2017 - Indoor Slowpitch Cup 2017
  • Jan : 29 : 2017 - Vorstand bestätigt
  • Oct : 29 : 2016 - Next stop: 2. Bundesliga!
  • Sep : 22 : 2016 - Grobi geht in Rente!

Headfirst

Kim Drews war mit seinem No hitter gegen die Stealers Held des Tages. Beim Sweep (11:1 und 17:1) machten aber auch andere auf sich aufmerksam. Der Titel ist den Marines kaum noch zu nehmen.

1 2 3 4 5 6 7 R H E
HAM 1 1 2 0 7 11 8 3
HHS 0 0 0 0 1 1 3 8

W: Torben Tiralla (1-0), L: Rickert Koch (0-1)

Jan Gardey ist der erste Run des Tages vorbehalten, und für die Marines sollen viele folgen. Es bedarf hierbei aber der Unterstützung der Defensive hinter dem jungen Rickert Koch, der einen an sich soliden Start erledigt. Und so sind es folgerichtig zwei Errors, die den Weg zur Führung der Marines ebnen.

Da hat es Torben Tiralla zunächst leichter. Er kommt mit drei schnellen Aus aus seinem ersten Inning in dieser Saison. Der beste Pitcher der Verbandsliga 2015 wirft dabei auch ein Strike out gegen Sebastian Koch, das dieser zum Anlass nimmt, den Schläger zu schmeißen und ihn wiederum die weitere Teilnahme am Doubleheader kostet. Ein frühes Problem für die Stealers, denen ohnehin heute einige Stammkräfte fehlen.

Das können die Gäste zunächst nur in kleinen Dosen ausnutzen. Zwei oben gelingt Garies nach einem Single der Run auf Schlag von Yoon, drei oben verhelfen den Marines zwei weitere Feldspielfehler zum 4:0. Vier oben gehen sie dann trotz eines Lead off singles von Püst sogar leer aus. Wie beschrieben: Rickert Koch wirft gut.

Torben Tiralla aber auch. Fünf Strike outs wirft und gibt dabei keinen Walk ab. Die wenigen Chancen, die sich den Stealers ergeben, können sie nicht nutzen, zu platziert sind Tirallas Pitches.

Fünf oben endet dann die Reise Kochs nach vier Hits der Marines, die ihn jetzt endlich gelesen haben, Benjamin Putz übernimmt. Doch die jetzt in Fahrt gekommene Offensive der Marines kann auch er nur mit einiger Mühe nach sieben Runs stoppen.

Dass die Stealers das Shut out noch verhindern können, ist dann doch noch einem Fehler des Infields der Marines geschuldet. Die Ten run rule greift trotzdem.

1 2 3 4 5 6 7 R H E
HAM 2 6 6 3 17 9 4
HHS 0 0 1 0 1 0 11

W: Kim Drews (2-0) , L: Benjamin Nikolmann (0-2)

Spiel zwei steht an, und Benjamin Nikolmann soll es für die Gastgeber richten. Beim ersten Aufeinandertreffen mit den Marines Anfang Juni stellte er diese sechs Innings vor Riesenprobleme, ehe sein Faden bei zwei Aus sieben unten riss.

Dieses Mal helfen seine guten Patches wenig. Wieder ein Error gegen den ersten Schlagmann, Alex Coolbaugh und Joshua Senkpiel holen dann mit ihren Schlägen das 2:0 nach Hause.

Kim Drews kommt nur deshalb zu einem Start, weil Jan Gardey das zweite Spiel angeschlagen im Dugout verbringt, und er macht das beste daraus. Die ersten fünf Schlagleute schickt er direkt wieder auf die Bank, ehe die ersten beiden von vier Errors des Spiels für etwas Druck sorgen. Doch Drews vertraut seinen Mitspielern und wirft weiter für Ground balls und kommt auch aus dem zweiten Inning unbeschadet.

Im dritten Durchgang geht es dann nicht mehr gut. Wieder zwei Errors, doch dieses Mal genügen sie für einen Run. Der aber bleibt unerheblich. Denn die Fehlerquote der Stealers nimmt im Vergleich zu Spiel eins nochmals zu, und die Marines sind sehr aggressiv auf den Bases. So stehen bereits 14 Runs zu Buche, ehe der eine und einzige der Gastgeber scoren kann.

Im vierten Inning machen die Marines den Sack dann zu. Wie schon zum Ende von Spiel eins wird auch jetzt hart geschlagen. Fünf Hits bringen drei Runs über die Platte, während Drews nichts mehr anbrennen lässt. Das Spielende überrascht die Marines dann ebenso wie die Tatsache, dass kein einziger Hit gegen Drews gelungen ist. Der erste No hinter seit Björn Ole Hansens Glanzvorstellung vor drei Jahren gegen die – ja genau: die Stealers.

Der Auftritt der Marines war in Sachen Pitching und Baserunning herausragend, doch das Feldspiel ließ arg zu wünschen übrig. Und auch am Schlag dauerte es in beiden Spielen recht lange, bis die Marines mit klaren Hits zum Erfolg kamen. Eine bessere defensive als die der Stealers hätte es den Marines durchaus schwerer machen können. Den Pitchern wäre es zu wünschen gewesen.

So aber ist der Titel den Marines nur noch sehr theoretisch zu nehmen und allmählich müssen sie sich mit dem Gedanken befassen, was für 2017 ansteht: Verbleib in einer Miniliga mit fragwürdigem Schedule und nicht allzu ernsthafter Competition oder reformierte 2. Bundesliga mit hohen Kosten und Spielen gegen potentielle Erstligakandidaten? Es wird viel diskutiert werden müssen am ED.

Categories: News, News 1 Herren, Top News

Leave a Reply


6. Bergedorfer Slowpitch Cup

Posted on Mar - 12 - 2017

0 Comment

Indoor Slowpitch Cup 2017

Posted on Feb - 16 - 2017

0 Comment

Vorstand bestätigt

Posted on Jan - 29 - 2017

0 Comment

Next stop: 2. Bundesliga!

Posted on Oct - 29 - 2016

0 Comment

Grobi geht in Rente!

Posted on Sep - 22 - 2016

0 Comment

Zum Abschied leise Servus?

Posted on Sep - 26 - 2014

0 Comment

1. Baseballcamp der Hamburg...

Posted on Oct - 21 - 2013

0 Comment

Auswärtsauftakt der Ersten

Posted on May - 15 - 2016

0 Comment

Jugend wartet weiter auf...

Posted on Apr - 24 - 2016

0 Comment

Twitter updates