• Sep : 8 : 2018 - Versöhnlicher Abschluss der Freiluftsaison
  • Aug : 27 : 2018 - Split zum Saisonabschluss zu wenig
  • Aug : 18 : 2018 - Versöhnlicher Heimabschluss gegen Elmshorn
  • Aug : 11 : 2018 - Reinfall gegen die 69ers
  • Aug : 4 : 2018 - Schmeichelhafte Siegteilung mit den Knights

Palette

Die Hamburg Marines sind Meister der Verbandsliga Hamburg/Schleswig-Holstein 2015. Wie schon 2013 und die Herren II vor drei Wochen holt das Team den Titel nach Bergedorf.

1 2 3 4 5 6 7 R H E
HAM 0 0 0 1 0  0  0 1 2 4
HHS 1 0 1 1 0  0  X 3 5 1

W: Ben v.d. Thüsen (4-2), L: Torben Tiralla (4-1)

Seit Wochen läuft es bei den Marines nicht mehr rund, familiär und verletzungsbedingt pfeift das Team im August aus dem letzten Loch. Da trifft es sich schon fast gut, dass zwischen dem Split gegen die Hanseatics und dem Nachholspiel bei den Stealers zwei freie Wochenenden liegen. So kann sich Joshua Senkpiel, stärkster Batter der Marines in dieser Saison, unerwartet früh nach einer Kapselverletzung zurückmelden. Und auch Torben Tiralla ist wieder dabei. Doch unter der Woche meldet sich Lucas Jahncke mit einer schweren Sprunggelenksverletzung für den Rest der Saison ab. Es wird also nicht leichter.

Ben von der Thüsen begrüsst die Marines als Starting Pitcher der Stealers in einer Partie, die witterungsbedingt mit dreißigminütiger Verspätung beginnt. Und seine Begrüßung ist frostig, denn erst zwei oben lässt er überhaupt den ersten Baserunner der Gäste zu. Da hat er gemeinsam mit Erik Fleming und zwei Hits gegen den Starter der Marines, Torben Tiralla, aber schon für die 1:0 Führung der Gastgeber gesorgt.

Tiralla ist in der Folge ähnlich souverän wie v.d. Thüsen, muss aber mit seiner Defensivabteilung kämpfen. Die sichtlich nervösen Marines kommen nämlich nicht nur offensiv nicht in Gange, auch mit Handschuh und Wurfarm will es nicht immer wie gewünscht funktionieren. So stealen die Stealers drei unten fast wie sie wollen und machen aus zwei Singles einen Run, ehe Oliver Püst endlich einen Läufer am dritten Base erwischt.

Die Marines können vier oben endlich eine Drohkulisse aufbauen, wobei – eigentlich macht v.d.Thüsen das mit drei Walks ganz alleine. Aber nur ein Run gelingt, weil außer Finn Schwermers Ground out nichts Produktives am Schlag gelingt. Und auch dieser eine Run verpufft im Nachschlag. Tirallas einziger Walk heute und zwei Fehler im Infield besorgen das 3:1 durch Florian Lenger.

Aus diesem vierten Inning mit relativ viel Offensivdruck ziehen beide Pitcher die richtigen Konsequenzen und lassen in der Folgezeit nichts Zählbares mehr zu, wobei die Marines sich zweimal durch fehlerhaftes Baserunning selbst guter Gelegenheiten berauben.

Das Spiel endet mit einem Linedrive von Evgenij Garies in den Handschuh von Fleming, die Marines müssen auf Spiel zwei setzen.

1 2 3 4 5 6 7 R H E
HAM 6 0 1 1  2  0  2 12 10 0
HHS 2 0 0 0 1  1  0 4 4 5

W: Kim Drews (5-2), L: Sebastian Nikolmann (7-1)

Manchmal muss eine Initialzündung her, damit eine Offensive ins Rollen kommt. In Spiel zwei sind es sogar drei. Drei Basehits nehmen die Lefties der Marines, Tiralla, Döffert und Garies, dem bis hierhin in dieser Saison souveränstem Pitcher der Verbandsliga, Sebastian Nikolmann ab. Das bringt in Kombination mit den Walks für Drews und Püst eine 2:0 Führung ohne Aus, dafür aber mit geladenen Bases. Zwei Sacflys und einen Hit später steht es 6:0, allerdings muss Döffert nach einer Baserunning-Eskapade seines Vorläufers Püst verletzt aus dem Spiel.

Doch der Grundstein ist gelegt für den sehnlichst erwarteten sechszehnten Saisonsieg. Kim Drews übernimmt den Mound der Marines, eine sichere Wahl, lässt er doch sehr selten nur sechs oder mehr Runs bei seinen Starts zu. Doch Drews’ Pitching steht heute unter dem Motto “flirting with desaster” – Strikes wirft er selten, viele Pitches springen an Catcher Erol Reis vorbei in den Backstop, alle Runs des Gegners scoren heute auf Wild pitches, zwei davon im ersten Inning.

Dass es nicht mehr werden, ist allerdings auch früh klar, denn die Stealers haben große Probleme, die Pitches von Drews zu lesen, und liefern so Schwünge, die so manches mal für Kopfschütteln sorgen.

Die Gäste legen dagegen nach, ziehen Nikolmann weiterhin viele Pitches aus dem Arm und erhöhen drei oben durch Schwermer auf 7:2. Vier oben kann dann Garies gegen den Reliever Lenger zum 8:2 scoren, fünf oben Senkpiel mit einem Two run single zwei Runs nach Hause, ehe die Gastgeber auch wieder ein Geschenk von Drews annehmen und in Person von Lenger auf 3:10 verkürzen.

Spannend ist das Spiel nun aber nicht mehr, Frankes 4:10 hat ebenso nur noch statistischen Wert wie die beiden Runs der Marines sieben oben (Tiralla und Püst nach Single von Garies). Sieben unten darf Drews wieder auf den Mound, trotz größter Schwierigkeiten erkämpft er sich den Complete game win gegen eine Mannschaft, die es in vier Anläufen nicht gelingt, die Marines zu sweepen, was am Ende entscheidend für die Vergabe des Titels ist.

Die Marines freuen sich über den zweiten Verbandsligatitel nach 2013, den zweiten Ligatitel der Saison 2015 nach der Meisterschaft für Team zwei in der Landesliga und auf eine Winterpause, die nach dem letzten Doubleheader am kommenden Sonntag bei den Knights dazu genutzt werden soll, den Neuaufbau der personell doch stark dezimierten Truppe in Gang zu setzen. Doch dazu beizeiten mehr… Erst einmal wird gefeiert!

Categories: News, News 1 Herren, Top News

One Response so far.

  1. Björn says:

    Herzlichen Glückwunsch!!!

    Meine Gratulation an euch! Weiter so und im nächsten bleiben alle gesund!

    Beste Grüße aus Berlin!

Leave a Reply


Slowpitch – mal verliert...

Posted on Jun - 19 - 2017

0 Comment

Marines II sind Meister!

Posted on Aug - 30 - 2015

1 Comment

Erste hält in Kiel...

Posted on Aug - 14 - 2017

0 Comment

Split gegen Lübeck

Posted on Jun - 23 - 2015

0 Comment

Ein nicht ganz freiwilliger...

Posted on Jul - 11 - 2016

0 Comment

Twitter updates